+86-18761016003

GPM3-Serie

Sie sind hier: Startseite >Produkt >Hydraulische Zahnradpumpen >GPM3-Serie

  • /img/cbmw_type_compound_gear_pumps.jpg
  • /upfile/2019/01/22/20190122100727_337.jpg
  • /upfile/2019/01/22/20190122100735_539.jpg
  • /upfile/2019/01/22/20190122100743_526.jpg

Verbundzahnradpumpen vom Typ CBMW

  • Beschreibung
  • Parameter und Zeichen
  • Unsere Leistungen
  • Anfrage

Die Verbundzahnradpumpe der CBMW-Serie enthält eine Monopol-Zahnradpumpe und ein Umlenkventil für den stabilen Durchfluss, versorgt einen Hauptölkreislauf und einen stabilen Ölkreislauf für das Hydrauliksystem, auch bis zu international fortgeschrittenem Niveau. Mit Zeichen: hoher Druck, hoher volumetrischer Wirkungsgrad, lange Nutzung, mit Überlastschutz, kann in jedem Hydrauliksystem weit verbreitet eingesetzt werden.

Modell-CBMW-Abmessungsdaten


PParameter und Charakter

Parameter

 

CBMW-F11

CBMW-F13.5

CBMW-F16

CBMW-F18

Verschiebung

ml / r

11

13.5

16

18

Der Nenndruck

MPa

 

18

Maximaler Druck

MPa

22.5

Regelbereich

MPa

10-20

Nenngeschwindigkeit

r / min

2000

Geschwindigkeitsbereich

r / min

1000-2500

Konstanter Ablauf

L / min

5

7

9

12

OIhre Dienstleistungen

INSTALLATIONSHINWEISE  

Bevor Sie das System dauerhaft starten, empfehlen wir Ihnen, einige einfache Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

l Überprüfen Sie, ob die Drehrichtung der Pumpe mit der Drehrichtung der Antriebswelle übereinstimmt.

l Überprüfen Sie die korrekte Ausrichtung der Pumpenwelle und der Motorwelle: Es ist erforderlich, dass die Verbindung keine axialen oder radialen Belastungen aufweist.

l Schützen Sie die Antriebswellendichtung beim Lackieren der Pumpe. Überprüfen Sie, ob der Kontaktbereich zwischen Dichtungsring und Welle sauber ist: Staub kann zu schnellerem Verschleiß und Undichtigkeiten führen.

l Entfernen Sie sämtlichen Schmutz, Späne und alle Fremdkörper von den Flanschen, die Einlass- und Druckanschlüsse verbinden.

l Stellen Sie sicher, dass sich die Enden der Einlass- und Rücklaufleitungen immer unterhalb des Flüssigkeitshebels und so weit wie möglich voneinander entfernt befinden.

l Installieren Sie die Pumpe nach Möglichkeit unterhalb des Kopfes.

l Füllen Sie die Pumpe mit Flüssigkeit und drehen Sie sie von Hand.

l Trennen Sie den Pumpenabfluss während des Starts, um Luft aus dem Kreislauf zu entlüften.

l Stellen Sie bei der Erstinbetriebnahme die Druckbegrenzungsventile auf min. Wert möglich.

l Vermeiden Sie eine niedrigere Drehzahl als min. zulässig bei einem Druck über dem Dauermaximum. Druck.

l Starten Sie das System nicht bei niedrigen Temperaturen unter Lastbedingungen oder nach langen Stopps (vermeiden Sie immer Laststarts oder begrenzen Sie diese, um eine längere Lebensdauer der Pumpe zu gewährleisten).

l Starten Sie das System einige Minuten lang und schalten Sie alle Komponenten ein. Lassen Sie die Luft aus dem Kreislauf ab, um die ordnungsgemäße Füllung zu überprüfen.

l Überprüfen Sie den Flüssigkeitshebel im Tank, nachdem Sie alle Komponenten geladen haben.

l Zuletzt den Druck schrittweise erhöhen, kontinuierlich die Temperatur der Flüssigkeit und der beweglichen Teile sowie die Drehzahl prüfen, bis die eingestellten Betriebswerte erreicht sind, die innerhalb der in diesem Katalog angegebenen Grenzen liegen müssen.

 

 

Hydraulikflüssigkeit  

Verwenden Sie spezielle Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis mit guten Anti-Verschleiß-, Anti-Schaum-, Antioxidations-, Korrosions- und Schmiereigenschaften. Flüssigkeiten sollten außerdem den Normen DIN51525 und VDMA 24317 entsprechen und 11 überstehenth Stufe der FZG-Prüfung.

Bei den Standardmodellen sollte die Temperatur der Flüssigkeit nicht zwischen -10℃ und +80℃ liegen.

 

Die kinematischen Viskositätsbereiche der Flüssigkeit sind die folgenden:

Zulässiger Wert

6÷500 cSt

Empfohlener Wert

10 ÷100 cSt

Beim Start zulässiger Wert

<2000 cSt

Inquiry
  

REGISTRIEREN UND SPEICHERN!Exklusive E-Mail-Angebote und zeitlich begrenzte Rabattaktionen